Sektion Mitte beim Münchner Oktoberfest 2004:
Gemeinsam als "größter Fanfarenzug Deutschlands" beim Festzug dabei!

05.10.2004, Text: Michael Fritz

Weiß-blaues Kaiserwetter strahlte über dem diesjährigen Trachten- und Schützenzug der sich über
sieben Kilometer Länge durch die Münchner Innenstadt, vorbei an Feldherrnhalle und Stachus, zur Theresienwiese bewegte.

Mit dabei die Sektion Mitte im Verband Südwestdeutscher Fanfarenzüge. Vertreten durch 11 Fanfarenzüge die in Ihren farbenprächtigen Uniformen einen einzigen großen Zug bildeten. Mit dabei waren die Vereine aus Bad Rappenau, Bad Wimpfen, Bretten, Bruchsal, Halver, Hockenheim, Karlsruhe, Mühlhausen, Stutensee-Blankenloch, Weiher und Wiesloch.

Ein prächtiges, farbfrohes Bild aus Standarten, Fahnen, Marketenderinnen, Landsknechttrommlern und Fanfarenbläsern, das die annähernd dreihundert Teilnehmer abgaben.
Trotz aller Unterschiede im Erscheihnungsbild der einzelnen Vereine, das gemeinsame Spiel der Sektionsmärsche klappte hervorragend und wurde mit viel Applaus tausender Zuschauer bedacht.

Dieser einzigartige und weltberühmte Höhepunkt des Oktoberfestes, der von der ARD live in alle Welt übertragen wurde, hat eine Tradition bis ins Jahr 1835 und wurde anlässlich der Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern erstmals abgehalten.

Zu Füßen der Bavaria löste sich der Festzug der ca. 8300 Teilnehmer schließlich auf.
In einer der riesigen vollbesetzten Festhallen kam es später zu einem spontanen Gemeinschaftsspiel auf Tischen und Bänken und zu stehenden Ovationen der ca. 6.000 anwesenden Festbesucher.