Jahreshauptversammlung 2006

21.03.2006, Text: Tobias Seither

Am Sonntag, dem 19. März 2006 wurde in Mühlhausen, wo im Sommer auch das diesjährige Fanfarenzugtreffen stattfindet, die Jahreshauptversammlung des Verbandes abgehalten. Bei strahlendem Sonnenschein, der auf ein umso schöneres Fz-Treffen hoffen lässt konnte Präsident Peter Landau hierzu die Delegierten von insgesamt 40 Fanfarenzügen begrüßen. Turnusgemäß standen Neuwahlen des halben Präsidiums an. Hierbei wurde Vizepräsident Wolfgang Gerhold sowie Protokoller Andreas Becker einstimmig wiedergewählt. Auch die bisherigen Kassenprüfer Peter Geier und Josef Oszter sowie ihr Stellvertreter Richard Schleicher wurden ohne Gegenstimme in ihren Ämtern bestätigt.

Verbandsmusikleiter Wolfgang Langer, der sein Amt bereits seit 2004 kommissarisch ausübt wird dies auch noch in Zukunft tun, da leider wiederum kein Nachfolger für diese Funktion gefunden werden konnte. Daher an dieser Stelle nochmals der Aufruf an alle Mitglieds-Fanfarenzüge: befindet sich in Ihren Reihen eine geeignete Person für das Amt des Verbandsmusikleiters, zögern Sie nicht mit dem Präsidium Kontakt aufzunehmen. Für weitere Auskünfte bezüglich der Anforderungen und des Aufgabengebiets stehen sowohl unser Präsident Peter Landau als auch Wolfgang Langer gerne zur Verfügung.

Uwe Steinmann, seines Zeichens Clarino der Sektion Mitte, der auch für die gemeinschaftlichen Auftritte der Sektion beim Münchner Oktoberfest und dem Formel1-Rennen in Hockenheim, wurde in Anerkennung seines langjährigen Engagements von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.

Aber nicht nur die Ehrenmitglieder, auch der Kreis der Mitgliedsfanfarenzüge wurde erweitert. Auf Beschluss der anwesenden Delegierten wurde die bisherige Gastmitgliedschaft des Fanfarenzugs der Stadt Osterburken in eine ordentliche Mitgliedschaft umgewandelt.

Nachdem auch die restlichen Tagesordnungspunkte zügig durchgearbeitet wurden konnte Präsident Peter Landau die Mitgliederversammlung gegen 14 Uhr schließen. Zum Abschluss sangen die Anwesenden gemeinsam ein Landsknechtslied, so wie es auch in den vergangenen Jahren Tradition war.